Kredenz – altes Wesen mit neuen Identitäten

Man möchte meinen, den Herstellern gelänge die korrekte Bezeichnung souverän, aber auch sie Wechseln zwischen Begriffen wie Kredenz, Kommode, Sideboard und Anrichte. Vor zwei Jahrhunderten kredenzten die Franzosen Speisen auf einer „Kredenz“, um zu testen, ob das Essen vergiftet war, bevor es serviert wurde. Heutzutage kommen Speisen nicht einmal mehr in die Nähe eines solchen Möbelstücks. Küchen haben sich zum Speisebereich hin geöffnet und kaum jemand benötigt noch einen Ort, um wertvolles Silberbesteck aufzubewahren. Somit wurde nicht nur die Bezeichnung inakkurat, sondern auch die Existenzberechtigung dieses Gegenstandes musste neu definiert werden. In jedem Fall bildet es den perfekten Partner für die relevanten Einrichtungsgegenstände. Mit diesem Möbelstück erst werden die Bereiche wie Essbereich, Schlafbereich und Unterhaltungsbereich zu einer Einheit. Die Kredenz (oder Ähnliches) hat sich weiterentwickelt, indem sie sich an die Bedürfnisse der modernen Welt angepasst haben, um jene Atmosphäre zu schaffen, die wir uns wünschen.